pilgern - natursinnig störzonen wasseradern mühlenlounge

Direkt zum Seiteninhalt

Besinnliche Wanderungen auf dem Kinzigtäler Jakobusweg

- der Weg aus dem Hamsterrad -

Die meisten Menschen denken bei den Begriffen „Pilgern“ und „Jakobusweg“ an den Weg nach Santiago de Compostela.

Die Jakobuswege sind jedoch europaweit verzweigt und quasi auch vor der eigene Haustür. Wer möchte, könnte hier starten und seinen Weg bis Santiago de Compostela fortsetzen.
Vor Jahrhunderten war Pilgern rein religiös, voller Strapazen und Gefahren, schließlich sollte  man Buße tun. Heute wird Pilgern als Weg aus dem Alltag verstanden, dem Stress sozusagen davon laufen, mal nicht erreichbar zu sein, Zeit nur für sich.
Die Natur mit ihrer heilenden und stärkenden Kraft unterstützt das Wandern als Therapie und Prävention. Wanderer aktivieren ihren Körper im Ganzen, also Körper, Geist und Seele.
Gehen ist die natürlichste Form der menschlichen Fortbewegung. Die landschaftliche Idylle und Ruhe zwingt förmlich zum Verweilen, zur Entschleunigung, zur Innenschau, Nachdenken und Nachfühlen.
Wandern kommt einer Meditation für unterwegs gleich.Und gleichzeitig kommt beim Gehen etwas in Bewegung.
Auf- und Abstiege, von denen haben wir durchaus reichlich im Schwarzwald, und Innehalten sind An- und Entspannung gleichermaßen.
Zur Unterstützung dessen, gehen wir unsere Pilgertouren ohne Gepäck. Für Gepäcktransfer sowie Übernachtungen mit Frühstück wird im Vorfeld gesorgt. Die Möglichkeit der Tagesverpflegung wird jeweils gruppenindividuell besprochen, je nachdem, ob Lunchpaket oder Einkehr favorisiert sind.
Jeder Tag folgt dem Rhythmus des Gehens. In Achtsamkeit vor uns und der Schöpfung gibt es viel zu entdecken. Wir nehmen uns Zeit zum Wahrnehmen von Flora und Fauna, je nach Jahreszeit probieren wir auch von dem reichlichen Wildkräuterangebot, Zeit zum Schweigen und meditativen Impulsen, Zeit zum gemeinsamen Austausch. Wir begegnen auf den alten Wegen auch verschieden Kraftorte, Kirchen und Klöster, die uns ebenfalls anregen, gedanklich in eine andere Welt zu reisen. Lyrik, Geschichten, altes Wissen sollen unseren Weg ebenfalls begleiten, um aus dem Alltag auszusteigen.
Eine wunderbare Gelegenheit dem alltäglichen, persönlichen Hamsterrad, zu entkommen. Vielleicht entdecken wir auf diese Weise Neues nicht nur in der bezaubernden Landschaft des Kinzigtäler Jakobusweges, sondern Neues in uns selbst.
Dies bietet die Möglichkeit der Rückbesinnung auf sich, auch durch die Erfahrung des eigenen Körpers beim Wandern. Die Bewegung im Wald schafft das, was unser Alltag oft nicht vermag.
Glücksgefühle am Ende des Tages zu wecken.
Termine:  


2.- 8.April 2018
Lossburg  bis Strassbourg   Treffpunkt Lossburg Bahnhof  inkl. 6 ÜF in Hotel/Pension und Gepäcktransfer
optional verkürzt bis Gengenbach, Fr. 06. April 2018 ( 4x ÜF )

Sommertour
29. Juli - 4. August 2018
Lossburg  bis Gengenbach Treffpunkt Lossburg Bahnhof inkl. 6 ÜF in Hotel/Pension und Gepäcktransfer

8.-14. September 2018
Lossburg  bis Strassbourg Treffpunkt Lossburg Bahnhof inkl. 6 ÜF in Hotel/Pension und Gepäcktransfer



Spätsommer-/ Herbsttermine  folgen.

Programmbeschreibung und Preise:
(In Kürze)

Feste Termine und Gruppen auf Anfrage  Cornelia Schoch-Koegel   info@natursinnig.de


wittichen vor dem kloster


jakobsweg zeichen


pausen sind wichtig



natur pur


Zurück zum Seiteninhalt